Basketball:

Wichtiger 109:98 (64:58) Heimsieg vor 60 Zuschauern gegen Adler Frintrop Essen

Das Trainergespann Baum/Jakob musste auf Nick Peters, Jasper Holtzschneider und Erik Meyer verzichten – mit 11 Spielern ging es ins Duell gegen die routinierten Gäste aus dem Ruhrgebiet.

Essen trat, wie erwartet, mit einem kleinen Kader an und musste bereits vor dem Spiel weiter Federn lassen, da ein Spieler der Gäste die Corona-Auflagen des Verbandes nicht erfüllen konnte. Ein Lob an die Leichlinger Einlass-Kontrolle und das Schiedsrichter-Gespann, die sehr aufmerksam waren.

Das Spiel begann mit zwei Dreiern für die Gäste – im Gegensatz zu den letzten Spielen hatte der LTV aber sofort eine Antwort und konnte in der 4. Minute durch einen Dreier vom überragenden Jonas Schröder (34 Punkte, davon 27 in der ersten Halbzeit) mit 11-9 in Führung gehen.

In der Folge blieb das Spiel ausgeglichen – wobei beide Teams die Verteidigung eher vernachlässigten. Unser Jungs hielten aber im Angriff dagegen und blieben stets diszipliniert. Das gelang den Gästen in der wohl vorentscheidenden 19. Minute nicht. Vier (!!) technische Fouls bedeuteten das Spielende für den Spieler-Trainer und einen weiteren Akteur der Gäste – Jonas Schröder bedankte sich außerdem und verwandelte alle 6 Freiwürfe zur 64:58 Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang merkte man unseren Jungs die Verunsicherung der Niederlagen der letzten Wochen an, so dass es gegen nur noch 5 Spieler der Gäste nicht gelang sich deutlich abzusetzen. So blieb es bis zum Ende spannend, beide Teams punkteten weiter, aber am Ende feierten unsere Jungs einen verdienten Erfolg.

„Wir sind alle sehr erleichtert. Natürlich fällt die Freude irgendwie gedämpfter aus, wenn der Gegner nur mit 5 Spielern agiert. Dennoch hatte Essen viel Erfahrung auf dem Spielfeld und in Andre Dube einen gut aufgelegten Spielmacher in ihren Reihen. Wir haben 40 Minuten Gas gegeben und deutlich besser getroffen als in den Wochen zuvor. Jonas Schröder war natürlich überragend – insgesamt aber ein starker Auftritt der ganzen Mannschaft. 6 Spieler punkten zweistellig, das hatten wir lange nicht mehr“ so Jakob zufrieden.

LTV: Hermann, Schulz, A. Haberland, E. Behrmann 2, Pokar 10, J. Haberland 12, H. Wiesemann 13, K. Behrmann 14, P. Johannes 24, J. Schröder 34

Hier noch der Bericht der Gäste aus Essen:

Stark aufspielender Andre Dube kann Auswärtsniederlage in Leichlingen nicht verhindern!

Mit einer 109:98 Auswärtsniederlage beim Leichlinger TV Basketball finden sich die 2.Regionalliga-Basketballer der DJK Adler Union Frintrop nach 9 Spielen der Hinserie auf dem 8. Platz wieder und müssen langsam mit einem Auge die Abstiegszone im Blick behalten.

Die erste Hiobsbotschaft gab es schon vor Spielbeginn: Die Regularien des Landes NRW und des WBV verhinderten das Mitwirken von Neu-Point Guard Tom Bokuku, sodass die Adler-Rotation vor Spielbeginn auf sieben Spieler geschrumpft war. Dafür konnten die Essener Korbjäger mit Dube einen neuen Namen auf dem Spielbogen notieren. Leider war dies kein überraschender Neuzugang auf den Außenpositionen, sondern Scharfschütze und mittlerweile Adler-Urgestein Andre Schröder hatte seine Namensänderung aus freudigem Ereignis, dem Verband mitgeteilt.

Im ersten Viertel entwickelte sich ein extrem munteres Scheibenschießen. Adler war deutlich zu langsam auf den Füßen in der Defensive, um die quirligen Leichlinger an der 3-Punkt-Linie ausreichend dicht zu verteidigen, was diese zu 6 erfolgreichen 3-Punkt-Würfen nutzten (Insgesamt Insgesamt 10 Treffer in der 1. Hz). Gleichzeitig spielten die Adler ihrerseits in der Offensive die physischen Vorteile gnadenlos aus, was zu einem rekordverdächtigen 35:33 Spielstand in die ersten Viertelpause führte. Im zweiten Viertel das gleiche Bild, hüben wir drüben waren die Körbe offen wie Scheunentore 58:56. Ehe kurz vor der Pause aufkommende Irritationen, über einen Foulpfiff gegen Carsten Bartels auf der Helpside vom Schiedsrichtergespann Jach und Schiltz routiniert mit 4 technischen Fouls, schneller als Usain Bolt die 400m laufen kann, abgeurteilt wurden. Infolgedessen konnten sich Kern und Stadtmann 50 Minuten die tristen Leverkusener Kabinenwände angucken und die Adler zu 5. das Spiel fortsetzten. J. Schröder netzte die fälligen 6 Freiwürfe für den LTV ein und mit 64:58 ging es in die Pause.

Die fünf verbliebenen Adler teilten ihre Kräfte nun sorgsam ein und Andre Dube übernahm das Kommando auf der Spieler-Trainerposition. Die Leichlinger Trefferquote sackte erwartungsgemäß auf ein Normalmaß ab und Dube, Kostusiak, und Heistermann hielten die Adler im Spiel. Beim Stand von 90:85 8 Minuten vor dem Ende versprach das Score-Board eine Essener Sieg-Chance, doch die Bockmühle Korbjäger hatten zu viele Federn gelassen.  Somit brachte Leichlingen das Spiel zur Freude der zahlreichen Zuschauer mit 109:98 verdient ins Ziel.

Coach Stadtmann gab sich nach dem Spiel eher zugeknöpft: „In Summe gab es sicher schon erfreulichere Basketball-Abende. Wenn wir diese erleben wollen, müssen wir zahlreicher, regelmäßiger und intensiver trainieren.“

Viertel: 35:33, 29:25, 24:23, 21:17

Dube 39, Kern 16, Kostusiak 15, Brune 11, Heistermann 9, Bartels 8, Stadtmann

Nach oben scrollen